Navigation Menu+

Über uns

Über uns

Die Geschichte vom Atelier „Art.together“ Entwicklungsphasen des Projektes – Intension – Beate Krempe

Von der anfänglichen Arbeit mit Flüchtlingen seit 2014 bis zur Gründung des Ateliers „Art.together“ im Juni 2016 bis zum gemeinnützigen Verein „Kulturforum Willich e.V.“ 2017

November 2014
Unsere Gesellschaft verändert sich – ich möchte die Menschen, die zu uns kommen kennenlernen und in Kontakt kommen. Seit November 2014 arbeite ich mit der Theaterpädagogin Ellen Rummel in Kunstprojekten für und mit Flüchtlingen. Wir besuchen regelmäßig den Fluchtpunkt Viersen – ein Clearinghaus für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge.

Januar 2015
Im Januar 2015 wird das „Granatapfelprojekt“ von der Werhahn-Mees-Stiftung in Neuss ins Leben gerufen. Mit der Unterstützung von Monika Werhahn-Mees und Artur Assoyan bekommt das Projekt weiteren Zuspruch und Spendengelder. Über diese Arbeit entsteht Kontakt zum Arbeitskreis Fremde in Willich e.V.. Im Januar werden Kunstkurse für Flüchtlingskinder im ehemaligen Schwesternwohnheim in Willich angeboten.

April 2015
Die Ergebnisse der bisherigen Arbeit mit Flüchtlingen wird am 24. April im Kulturkeller Neuss, im Rahmen des Gedenktages an den Völkermord an den Armeniern 101 Jahr zuvor, unter dem Titel: „Jeder kann anfangen aufzuhören“ vorgestellt. Danke an Harald Müller /Leiter des Kulturamtes Neuss Monika Werhahn-Mees./ Werhahn- Mees-Stiftung Lilit (Violine) und Mariam Tonoyan (Klavier) und an die Neusser Schauspieler/in Jochen Ganser und Hergard Engert.

Spendenaktionen/ Benefizveranstaltung Die Theater AG des Lise-Meitner-Gymnasium, Anrath und Helmut Wenderoth, der künstlerische Leiter des KRESCH Theaters in Krefeld, sammeln für das Granatapfelprojekt. Die Galerie Schageshof stellt kostenlos Ihre Räume für eine Benefizveranstaltung zur Verfügung. Hier ein großes DANKESCHÖN an den Galeristen Dr. K.J. Brockmanns.

August 2015
Eine erste Zusammenarbeit mit dem Citymanagement Willich (Christel Holter / Ursula Preuss) entsteht durch eine Anfrage an mich als Künstlerin aus Willich, zur Teilnahme an der Veranstaltung „Kunst im Kern“. Aufgrund der aktuellen Thematik und meines persönlichen Engagements schlage ich eine öffentliche Kunstaktion als eine Kennenlernen Aktion für Willicher Bürger zusammen mit Willicher Flüchtlingen vor. Konzeptidee: „Spuren hinterlassen“ Kunstaktion durchgeführt mit Flüchtlingen des Arbeitskreis Fremde in Willich e.V. auf dem Parkplatz vor dem ehemaligen Willicher Krankenhaus (Übergangsstation für Flüchtlinge).

November 2015
Präsentation der in Willich entstandenen Spurentücher im Südbahnhof Krefeld, eingebunden in ein Requiem zur Erinnerung an die im Mittelmeer ertrunkenen Flüchtlinge.

Februar 2016
Mich erreicht über Jutta van Amern (Arbeitskreis Fremde in Willich e.V.) die Information, dass bildende Künstler unterschiedlichster Herkunft in Willich angekommen seien. Sie benötigen dringend Raum, Material und Unterstützung um wieder ans Malen und Arbeiten und in Kontakt zu kommen. Mit Unterstützung der Stadt Willich können wir Herrn Dr. Sagner für unsere Sache gewinnen und er stellt uns seine Räume im ehemaligen Schleckermarkt Willich kostenlos zur Verfügung. Die Werhahn-Mees-Stiftung spendet Geld um Material für die Künstler zu kaufen. Die Stadtwerke Willich übergeben uns einen Energiegutschein, diverse Sachspenden erreichten uns. Einen großen Dank an Nabil Daadouai, er hat uns mit Möbeln und Manpower großartig unterstützt.

April 2016
Das Atelier ist von Anfang an als Dialog-Atelier gedacht, so ziehen neben den Flüchtlingen auch deutsche Künstler ein. Es beginnt außerdem die Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe Kreis Viersen e.V.. Eine Bewohnerin aus dem Haus Anrode richtet sich direkt im Atelier einen Arbeitspatz ein und wird seitdem von Waleed Ibrahim, einem syrischer Künstler unterrichtet. Weitere Schüler und Kleingruppen folgen …

Juli 2016
Eröffnung des Dialog-Ateliers Bahnstraße 14 in Willich. Danke an alle Unterstützer: Dr. Thilo Sagner, Christel Holter, Christian Pakusch, Giusy und ihre Tanzgruppe und Jochen Contzen für seinen musikalischen Beitrag.

August 2016
Besuch von unserem Schirmherr Uwe Schummer – Herzlichen Dank für den ermunternden Zuspruch und das persönliche Engagement, außerdem für die Spende für Künstlermaterial und die Optionen in Bad Godesberg und Berlin auszustellen.

Ausstellung im Landtag Düsseldorf / 70 Jahre Landtag NRW Ein herzliches Dankeschön an Christian Lange für die Einladung in den Fraktionssaal der Landtagsfraktion der SPD.

September 2016
Kunstaktion am Cityfest Willich

Oktober 2016
Teilnahme am Herbstzauber Willich – Verkauf von Skizzenblättern zur weiteren Finanzierung des Ateliers.

November 2017
Teilnahmen bei „Rhino Art“ / Zoo Krefeld. Künstler bemalen ehrenamtlich Nashörner, die dann zu Gunsten des Zoo Krefeldverkauft werden um wichtige neue Gehege zu finanzieren.

Dezember 2017
Weihnachtsbaumaktion mit Kunstangebot für Willicher Bürger.

Januar 2017
Vernissage „Was Will-ich sagen – Was Will-ich fragen“
Dialog – Ausstellung im Gründerzentrum Willich mit zusätzlichem Event „Gemeinsam Kunst erleben“ in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Fremde in Willich e.V.
Ehrenamtliche Auftritte: Class Anders Orchestra / Lebenshilfe, der Band Streetlife und Lina Pickhardt & Shaher Fallaha.

Danke an: Uwe Schummer und Guido Görtz für die schönen und nachhaltigen Eröffnungsreden an der Vernissage.

Teilnahme von Art.together am „Markt der Möglichkeiten“, Ehrenämtern stellen sich vor. Einladung von Christian Lange: Im Rahmen des Neujahrsempfanges der  Landtagsfraktion der SPD im Landschaftspark Duisburg Nord.

Februar 2017
Art.together, mit inzwischen 18 aktiven Künstlern, schließt sich dem gemeinnützigen Verein Kulturforum Willich e.V. an. Herzlichen Dank für diese Möglichkeit an Dr. Wolfgang Boochs dem Gründer des Kulturforums.

Bei der Mitgliederversammlung lasse ich mich mit der Zusage auf weitere Beratung und Unterstützung von Dr. Wolfgang Boochs als seine Nachfolgerin wählen.